Winkel der Seele (pluriel)

Just when it was going so well …

Eine riesige Mülldeponie, die nach hinten hin steil ansteigt. Dort, am Hang, ein alter Mann, möglicherweise ein Arbeiter, vielleicht auch ein Penner auf der Suche nach brauchbaren Abfällen. Von oben wird ein großes Doppelbett herabgelassen, goldfarben, wahrscheinlich Messing, das wie frisch bezogen aussieht, und auf einer Ecke schräg senkrecht zu stehen kommt. Unter der Bettdecke zeichnet sich ein länglicher Gegenstand ab. Als der alte Mann die Decke zurückzieht, sieht man einen Leichnam, steif und gerade, mumienartig eingewickelt, dessen bleiches Gesicht an Jack Nance in Eraserhead oder vielleicht auch an Jack White von den White Stripes erinnert.

Es bleibt tatsächlich nichts übrig.

Finde dich damit ab.

Comments Off on Winkel der Seele (pluriel)

Filed under Uncategorized

Comments are closed.